Diakoniewerk unterstützt Demonstration gegen Rechtsextremismus

Das Diakoniewerk bekräftigt sein Engagement für Vielfalt, gegenseitige Toleranz und ein friedliches Miteinander. In Übereinstimmung mit diesen Werten unterstützen wir den Aufruf zur Teilnahme an der Demonstration gegen Rechtsextremismus in Gelsenkirchen.

Das Diakoniewerk Gelsenkirchen und Wattenscheid bekräftigt sein Engagement für Vielfalt, gegenseitige Toleranz und ein friedliches Miteinander. In Übereinstimmung mit diesen Werten unterstützt das Diakoniewerk den Aufruf zur Teilnahme an der Demonstration gegen Rechtsextremismus, die am 27. Januar 2024 um 17:00 Uhr in Gelsenkirchen stattfinden wird.

Diese Kundgebung, organisiert vom Gelsenkirchener Aktionsbündnis gegen Rassismus und Ausgrenzung, setzt ein deutliches Zeichen gegen jegliche Form von Rechtsextremismus und menschenverachtende Positionen. An diesem Tag, der auch der Holocaust-Gedenktag ist, werden Menschen aus der gesamten Region zusammenkommen, um für eine wehrhafte Demokratie und die Werte unserer offenen Gesellschaft einzutreten.

„Als Teil der Diakonie, der sich durch eine vielfältige Belegschaft auszeichnet und täglich den Respekt vor der Würde jedes einzelnen Menschen lebt, sehen wir es als unsere Verantwortung, uns gegen jegliche Form von Extremismus und Ausgrenzung zu stellen“, so Olaf Walter, Vorstand des Diakoniewerks Gelsenkirchen und Wattenscheid.

Das Diakoniewerk Gelsenkirchen und Wattenscheid ermutigt alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ebenso wie die breite Öffentlichkeit, sich an dieser wichtigen Veranstaltung zu beteiligen und gemeinsam ein starkes Zeichen für eine Gesellschaft zu setzen, die von Vielfalt sowie gegenseitigem Respekt und Toleranz geprägt ist.

Für weitere Informationen zur Kundgebung verweist das Diakoniewerk auf die Social Media-Kanäle des Gelsenkirchener Aktionsbündnisses:

  • facebook.com/gagrua
  • instagram.com/ge_aktionsbuendnis
Zurück

nach oben